Skip to main content

Was kostet ein Auto?

Mobilität ist ein großes Thema, sowohl für den Beruf als auch in der eigenen Freizeit. Gerade wenn man nicht in der Großstadt wohnt, zur Arbeit pendeln muss oder einfach ein großer Roadtrip Fan ist, so kann ein Auto sehr nützlich sein. Doch was kostet ein Auto eigentlich?

Vor der Anschaffung

Ganz am Anfang steht ganz klar der Führerschein, ohne den bringt auch das beste Auto nichts. Auch der Führerschein muss mit Prüfungsgebühren, Arbeitsmaterialen, Fahrstunden & Co erst einmal finanziert werden. Vor allem in der ländlichen Gegend möchten die meisten die Fahrschule schon mit 18 Jahren abhaken und mit dem Führerschein in der Tasche losfahren.

Ein eigenes Auto

Nicht nur mit 18 Jahren wünschen viele sich ein eigenes Auto, oder brauchen aufgrund der äußeren Umstände schlichtweg eins. Dann geht es zur Anschaffung, die durchaus kostspielig sein kann. Ganz klar gibt es für Pkw unterschiedliche Preisklassen bis hin zu richtigen Luxus Autos. Und die Extras lassen den Kaufpreis schnell die Höhe schnellen. Die erste Entscheidung ist wohl ob es ein Gebrauchtwagen oder ein Neuwagen werden soll.

Neuwagen sind in der Anschaffung meist deutlich teurer. Während man gebrauchte Fahrzeuge günstiger kaufen kann, muss man dabei besonders vorsichtig sein. Man sollte auf die bereits gefahrene Kilometerzahl achten und ein bisschen Ahnung oder eine Begleitung zum Kauf mitnehmen. Gebrauchtwagen sind meistens anfälliger für notwendig werdende Reparaturen.

Die passende Ausstattung

Bezahlt werden müssen auch die passenden Reifen, egal ob Sommer-, Winter- oder Allzweckreifen. Auch an Felgen, erste Hilfe Kasten und eventuell ein Navigationsgerät sollte gedacht werden. Ein Duftbäumchen macht da nicht mehr den großen Unterschied.

Werbung
   

Steuern und Versicherung

Man sollte auch daran denken, dass man Steuern und Versicherungen bezahlen muss. Eine Auto Versicherung ist durchaus wichtig, besonders wenn es zu Unfällen kommen sollte.

Es gibt unterschiedliche Tarife, beispielsweise für Fahranfänger oder unterschiedliche Automodelle. Online kann man einzelne Angebote erstmal gut miteinander vergleichen und das passende Modell der Kfz Versicherung heraussuchen. Was eine Autoversicherung kostet, kann mittels eines detaillierten Autoversicherungsrechner ermittelt werden. Neben Alter des Versicherungsnehmer fließt auch die Fahrzeugmarke in die Berechnung ein. Ein Zweitwagen wird zudem anders versichert, als der Erstwagen.

Die Kosten für die Versicherung variieren dadurch. Letztendlich sind sie auch abhängig von der gewählten Versicherung aber auch dem eigenen Fahrverhalten.

Zur Kfz Haftpflichtversicherung empfiehlt sich noch die Mitgliedschaft im ADAC.

Pflege und Reparaturen

Ein Auto muss regelmäßig zum TÜV, um die Sicherheit im Straßenverkehr zu gewährleisten. Reparaturen können immer wieder nötig sein, entweder aufgrund eines Unfalls oder durch Verschleiß. Dabei kann der Besuch in der Werkstatt beispielsweise bei einem Motorschaden unerwartet teuer werden, man sollte also überraschende Kosten ebenfalls einplanen.

Eine gute Pflege des Fahrzeugs ist nicht nur Autoliebhabern wichtig. Neben Waschstraßen Besuchen oder Aufpolieren lassen, muss auch der Motoröl Stand beispielsweise regelmäßig geprüft werden.

Das Fahrzeug selber braucht eine kleine Ausstattung an notwendigen Dingen, wie ein Warndreieck, ein erste Hilfekasten und Pannenwerkzeug. Vor allem in den kalten Monaten des Winters muss man auch das Frostschutzmittel, Abdeckplanen oder Eiskratzer kaufen.

Kleinere Reparaturen können begnadete Heimwerker und Autobastler selber durchführen. Auf Grund der komplexen Technik der heutigen Autos muss das Lieblingsstück doch in den meisten Fällen in die Werkstatt. Für diese Fälle sollte immer etwas Budget in Reserve vorhanden sein.

Benzin

Und natürlich nicht zu vergessen – Benzin. Mit leerem Tank kommt man nicht voran. Je nachdem wie weit und wie viel man mit dem Auto fährt, braucht man entsprechend mehr Benzin. Wer mehr Benzin braucht, der muss auch mehr Geld an der Tankstelle bezahlen. Es kommt aber auch immer noch darauf an welche Benzinart das eigene Fahrzeug benötigt.

Eine geeignete Unterkunft

Ja, auch das eigene Auto braucht ein Zuhause. Wer keinen Stellplatz hat, muss eventuell einen mieten, Parkkosten bezahlen oder sich um eine Garage kümmern – auch das kostet monatlich etwas Geld.

 


Ähnliche Beiträge