Skip to main content

Wie bohre ich ein Schloss auf – Tipp für Heimwerker?

Schloss aufbohren & teuren Schlüsseldienst sparen

Die Haustür fällt ins Schloss oder der Schlüssel für den verschlossenen Waschkeller ist unauffindbar – bei diesen und ähnlichen Fällen kommen häufig teure Schlüsseldienste zum Einsatz. Handwerklich begabte Zeitgenossen können hier mit etwas Know-how und dem richtigen Werkzeug jedoch bares Geld sparen. Wir geben Ihnen praktische Tipps, wie Sie das Schloss aufbohren und die verschlossene Tür wieder öffnen können.

Richtiges Werkzeug verwenden

Wie bohre ich ein Schloss auf?

Wie bohre ich ein Schloss auf?

Wenn Sie ein Schloss aufbohren möchten, sollten Sie unbedingt auch das richtige Werkzeug verwenden. Keinesfalls sollten Sie zu einem zu dünnen und/oder unpassenden Bohrer greifen, damit es nicht zu einem Abbrechen des Bohrers kommt. Wichtig ist ebenfalls immer die Verwendung des passenden Bohrers für den jeweiligen Werkstoff.

Das Abbrechen des Bohrers ist besonders ärgerlich, da der abgebrochene Bohrer den gesamten Vorgang erschwert und verzögert. Sie sollten daher unbedingt einen 6er HSS-Bohrer (High Speed Steel = Schnellarbeitsstahl) verwenden und zusätzlich einen Schlitzschraubendreher zur Hand haben.

Zudem ist das Tragen einer Schutzbrille empfehlenswert, damit die Augen während des Bohrvorgangs vor umherfliegenden Metallspänen geschützt sind. Auch ein Gummihammer kann im Einzelfall notwendig sein, falls sich die Stifte im Zylinder als etwas hartnäckig erweisen. Nachstehend finden Sie eine übersichtliche Aufzählung der benötigten Utensilien:

– Bohrmaschine (alternativ auch leistungsstarker Akkuschrauber)
– 6er Metallbohrer (HSS-Bohrer)
– Schlitzschraubendreher
– Schutzbrille
– optional bei Bedarf: Gummihammer

Wissenswertes zu Schließzylinder & Bohrvorgang

Damit das Aufbohren des Schlosses reibungslos gelingt, sollten Sie den Aufbau eines Schließzylinders kennen. Er besteht aus den folgenden Komponenten:

– Gehäuse
– Zylinderkern
– Schlüsselkanal
– Gehäusestifte
– Schließnase

Der Schlüsselkanal befindet sich im Kern des Schließzylinders (Aufbau eines Schließzylinders) und direkt darunter sind die Gehäusestifte angebracht. Diese werden beim Aufschließen der Tür durch die Verzahnungen des passenden Schlüssels in die jeweiligen Führungen gedrückt. Wenn sich nun alle Stifte in den richtigen Positionen befinden, kann die Schließnase nach hinten gedreht und die Tür entriegelt werden.

Wenn Sie ein Schloss aufbohren möchten, benötigen Sie für diesen Vorgang in der Regel nur wenige Minuten. Wie lange der gesamte Vorgang dauert, hängt jedoch in erster Linie von dem verbauten Schließzylinder ab. Bei günstigen Modellen können Sie mit deutlich weniger Widerstand rechnen, hochwertige Modelle bieten in der Regel jedoch einen erhöhten Einbruchsschutz und erschweren das Aufbohren etwas. Durch das Bohren sollen die Gehäusestifte gelöst werden. Achten Sie jedoch darauf, dass die Schließnase nicht beschädigt wird. Sobald die Stifte durchtrennt sind und beim Bohren ein größerer Widerstand spürbar ist, sollten Sie den Bohrvorgang daher beenden.

Schloss aufbohren – ausführliche Anleitung

Der Bohrer wird etwa drei Millimeter unterhalb des eigentlichen Schlüsselkanals angesetzt. Mit niedriger Drehzahl bohren Sie nun ein Ansatzloch. Anschließend können Sie die Drehzahl erhöhen und weiterbohren. Achten Sie jedoch unbedingt darauf, dass sich der Bohrer nicht überhitzt, damit er nicht abbricht. Wenn Sie nun durch den Bohrvorgang alle Stifte im Gehäuse durchtrennt haben, kommt der Schraubendreher zum Einsatz. Entfernen Sie erst die verbliebenen Metallspäne aus dem Bohrloch. Falls noch einzelne Stifte festsitzen, können Sie diese mit leichten Schlägen per Gummihammer lösen. Sind alle Stifte gelöst, können Sie den Schlitzschraubendreher in das Bohrloch stecken und mit seiner Hilfe die Schließnase bewegen. Ohne die Gehäusestifte ist dies nun problemlos möglich und die Tür lässt sich öffnen.

Schritt-für-Schritt – die Kurzanleitung

Auch wenn der gesamte Vorgang vergleichsweise einfach bewältigt werden kann, haben wir Ihnen die Vorgehensweise nachstehend noch einmal in einer übersichtlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung aufgelistet:

1. Setzen Sie die Schutzbrille auf.
2. Den Bohrer einige Millimeter unterhalb des Zylinderkerns ansetzen.
3. Mit geringer Drehzahl anbohren.
4. Nach dem Anbohren wird die Drehzahl leicht erhöht – vermeiden Sie eine Überhitzung des Bohrers.
5. Nach dem Durchtrennen der Stifte säubern Sie mit dem Schraubendreher das Bohrloch.
6. Führen Sie den Schlitzschraubendreher nun in das Bohrloch ein.
7. Drehen Sie einfach die Schließnase und öffnen Sie anschließend die Tür.

Aufgebohrten Schließzylinder tauschen

Wenn Sie das Schloss einer Tür aufbohren, wird der Zylinder unbrauchbar und muss ausgetauscht werden. Aus diesem Grund ist es unbedingt empfehlenswert, dass Sie bereits im Vorfeld einen neuen Schließzylinder kaufen und diesen im Anschluss einbauen. Passende Modelle finden Sie in der Regel in gut sortierten Baumärkten sowie im einschlägigen Fachhandel. Mit etwas Fingerspitzengefühl und unserer ausführlichen Anleitung können selbst Laien ein Schloss aufbohren.


Ähnliche Beiträge


Datenschutz heimwerker-themen.de

Wir nehmen den Datenschutz ernst. Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie dem zu. Für mehr Infos zur: Datenschutzerklärung
Zur Finanzierung der Inhalte haben wir Werbe-Empfehlungen für Sie, diese Werbung ist nicht personalisiert.

Wählen Sie aus:

Ihre Auswahl wurde angenommen!

Hilfe

Datenschutz heimwerker-themen.de

Wir nehmen den Datenschutz ernst. Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie dem zu. Für mehr Infos zur: Datenschutzerklärung
Zur Finanzierung der Inhalte haben wir Werbe-Empfehlungen für Sie, diese Werbung ist nicht personalisiert.

  • Werbe-Empfehlungen anzeigen:
    Unpersonalisierte Werbe-Empfehlungen werden angezeigt.

Sie können die Auswahl hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück